Frühling in deiner Beziehung

Frühling in deiner Partnerschaft

von | 05.03.2019

Bist du bereit, (wieder) einen neuen Frühling in deiner Partnerschaft zu erfahren?

Beantwortest du dir diese Frage mit einem JA, dann gehörst du zu den Menschen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass Partnerschaften irgendwann einmal in einer Sackgasse landen müssen, aus der es keinen Ausweg mehr gibt. Das spricht für dich und sagt aus, dass du bereit bist, die Verantwortung für deine Beziehung zu übernehmen. Du hast bereits verstanden, dass es durchaus möglich ist, auch nach anspruchsvollen Phasen miteinander wieder einen neuen Frühling zusammen zu erleben.

Ich befinde mich seit 25 Jahren in einer Beziehung mit allen Höhen und Tiefen. Es gibt keinen Menschen, außer meinen beiden Kindern, von und mit dem ich so viel gelernt habe, wie meinem Mann. Ohne ihn wäre ich nicht an diesem Punkt meiner persönlichen Entwicklung. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass es mir immer und immer wieder gelungen ist, das Feuer in meiner Ehe aufs Neue zu entfachen. Manchmal mehr, manchmal weniger leicht.

Dort wo es am anspruchsvollsten war, bin ich am Meisten gewachsen. Gleichzeitig könnte ich niemals sagen, dass es der Mensch ist, mit dem ich sicher bis ans Ende meiner Tage zusammenbleiben werde. Dafür bin ich viel zu wahrheitsliebend. Wenn die Beziehung nicht mehr der Wahrheit entsprechen würde, wäre ich bereit, sie loszulassen. Es ist auch nicht das Wichtigste für mich, wobei ich damit nicht aussagen möchte, dass sie mir nicht wichtig ist.

Am Bedeutungsvollsten ist meine Beziehung zu Gott und die zu mir selbst. Aufgrund dieser Priorität ist es mir gelungen, meine Ehe für mein persönliches Wachstum zu nutzen und zu erfahren, dass es durchaus möglich ist, immer wieder auf eine nächst höhere Ebene gehen zu können. Das ist mir nicht ins Haus gefallen. Ich habe viel in diesen Entwicklungsprozess investiert und tu das bis heute.

|

Dort wo es am anspruchsvollsten war, bin ich am Meisten gewachsen. Gleichzeitig könnte ich niemals sagen, dass es der Mensch ist, mit dem ich sicher bis ans Ende meiner Tage zusammenbleiben werde.

Ich bin davon überzeugt, dass viele Paare zu früh auseinandergehen, weil sie der Illusion unterliegen, dass es in der nächsten Beziehung besser wird und sich die Themen, an denen sie gescheitert sind, in einer anderen Beziehung nicht wiederholen. Bestimmt ist es auch wichtig und richtig sich zu bestimmten Zeitpunkten zu trennen. Aus meiner Sicht jedoch erst dann, wenn wir mit Sicherheit fühlen und empfinden, dass diese Trennung der Wahrheit entspricht, es zum Besten für alle Beteiligten ist und alle Lektionen gelernt sind, die es mit diesem Menschen zu lernen gab. Dann können wir in Frieden gehen und neu mit jemand anderem anfangen.

Mit Kargheit, Abgestumpftheit, Langeweile und Leere werden wir jedoch in jeder Beziehung einmal konfrontiert sein. Es gibt bestimmte Phasen, die jede Beziehung durchläuft. Diese fordern uns auf etwas über uns selbst zu erkennen und Lektionen zu lernen, die uns weiter bringen und für Wachstum sorgen.

Alleine in der Beziehung
|

Negative Zustände und ein längeres Empfinden von Unglücklichsein sollten wir in unserer Beziehung nicht als Normalität akzeptieren. Befinden wir uns in der Wüste mit unserer Partnerschaft, in der es uns dürstet, wir uns allein, einsam und verlassen fühlen, dann gibt es etwas für uns zu tun.

Negative Zustände und ein längeres Empfinden von Unglücklichsein sollten wir in unserer Beziehung nicht als Normalität akzeptieren. Befinden wir uns in der Wüste mit unserer Partnerschaft, in der es uns dürstet, wir uns allein, einsam und verlassen fühlen, dann gibt es etwas für uns zu tun. Wir sind aufgefordert, uns dieser Situation zu stellen. Es geht darum etwas zu erkennen, zu lernen, zu heilen und unser Bewusstsein für uns selbst zu erweitern. Es wartet Arbeit auf uns. Auseinandersetzung. Selbsterkenntnis. Tiefe, ehrliche Innenschau. Fühlen. Klärung. Daraus entwickelt sich das Neue. Hierin liegt das Geheimnis für die neue Ebene. Das ermöglicht uns, neue Flitterwochen zu erfahren.
Stagnation, Resignation, Ignoranz, Feststecken und auszuharren in Dilemmas sind Sargnägel, die Herz und Seele durchbohren und viel Leid für uns zur Folge haben.

Nutzen wir anspruchsvolle Situationen in unserer Partnerschaft, um sie wieder zu beleben, zu inspirieren und das Feuer erneut zu entfachen, profitieren wir enorm für die eigene, ganz persönliche Entwicklung. Das kann uns dann niemand mehr nehmen. Diese neu gewonnenen und erreichten Erkenntnisse können wir auf andere Bereiche und Beziehungen in unserem Leben transferieren. 

Gerne will ich einige Aspekte im Rahmen dieses Blogartikels teilen, die in meiner Ehe maßgeblich dafür gesorgt haben, sie in zähen und anspruchsvollen Entwicklungsstadien, wieder zum Blühen zu bringen.

|

Unwahres Geben erzeugt eine energetische Abwärtsspirale. Das hilft weder dir noch deinem Partner.
Damit hältst du euch beide fest in einer Situation, die euch weiter nach unten zieht.

Unwahres Geben

Übernimm Verantwortung für dich und deine Bedürfnisse!

Hör auf damit, deinem Partner deine verletzten, inneren Kinder auf den Schoß zu setzen, verbunden mit der (unbewussten) Erwartung, dass er zuständig ist, diese heil zu machen. Das ist er nicht. Einzig und allein du bist es, der die Verantwortung für die Erlösung dieser inneren Kinder trägt. Du bist zuständig für die Heilung dieser Wunden, nicht dein Partner. Sei dir auch darüber im Klaren, dass du all die unerledigten Konflikte mit deinen Eltern auf deinen Partner projizierst, wenn du dir diese nicht bewusst machst.

Mit deiner erlebten Vergangenheit hat dein Partner nichts zu tun. Genauso wenig wie du mit seiner.
Es geht auch nicht darum, dich für die Heilung deines Partners aufzuopfern. Natürlich solltest du ihn unterstützen und ihm etwas zur Verfügung stellen. Jedoch geht es in der ersten Instanz darum, dass du lernst um dich und deine eigene Versorgung in Verbindung mit der universellen Energie zu kümmern. Erst dann, wenn du das integriert hast, wie es geht für dich selbst zu sorgen, kannst du authentisch und wahrhaftig deinen Partner unterstützen.

Solange du dich mit deiner Unterstützung an ihn erschöpfst und verausgabst, kommt das, was du gibst, nicht an. Das liegt darin begründet, dass dein Geben nicht wahrhaftig ist. Solange dich dein Geben schwächt, gibst du nicht auf eine wahrhaftige Weise. Du kompensierst eine Emotion, die du nicht fühlen und mit deinem Geben zudecken willst. Brennt dich dein Geben aus, dann ist da was im Busch. Irgendein Aspekt deines Gebens ist unwahr. Für dich kommt das so ans Licht, dass du dich nicht gut fühlst oder unzufrieden, möglicherweise frustriert bist. Unwahres Geben erzeugt eine energetische Abwärtsspirale. Das hilft weder dir noch deinem Partner. Damit hältst du euch beide fest in einer Situation, die euch weiter nach unten zieht.

Lerne ein authentischer Geber zu sein. Alles, was du für deine Versorgung brauchst, findest du in deinem Inneren. Wo auch sonst?  Stärkt dich dein Geben, dann kannst du sicher gehen, dass du auf eine wahre Weise gibst. Im Rahmen der Anwendung der Seelenhaus-Methode gibt es so feine Übungen, die dich dabei unterstützen dein unwahres Geben in wahres Geben zu verwandeln, sowie die unterbewussten Dynamiken aufzudecken, die dazu führen, dass du Kraft verlierst, wenn du gibst. All das lernst du im Basis- und Aufbauseminar kennen und verstehen. Da stecken so viele „Insights“ drin und dir geht ein Licht nach dem anderen auf, warum dein Leben so ist, wie es ist.

Wenn keiner anfängt, fang du an!

Bist du unzufrieden mit dem Status quo deiner Beziehung, dann übernimm die Verantwortung für den nächsten offensiven Schritt nach vorn. Unabhängig davon, ob du das 1000 Mal zuvor auch schon gemacht hast. Sich die Frage zu stellen „Warum immer ich?“, ist einer der größten Egofallen überhaupt. Schätze und ehre dich dafür, dass du es bist, der den nächsten Schritt machen kann. Das ist so eine Stärke. Es macht doch nur unglücklich, wenn du darauf wartest, dass der andere auf dich zukommen soll, nur weil du der Meinung bist, dass er jetzt mal dran wäre.

Das ist nur eine Egonummer. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn ich darauf warten würde, dass mein Mann sich darum kümmert, dass wir immer mal wieder in mein Lieblingsrestaurant essen gehen, wären wir dort so gut wie nie. Beende die Romantiknummer vom Prinzen auf dem weißen Pferd. Die macht dich nur unglücklich. Kauf dir deinen Blumenstrauß selbst. Setze dich damit auseinander, warum Dinge dieser Art so wichtig für dich sind. Solange du in einer Erwartung hängst, werden sich die Dinge nicht erfüllen, weil du an ihnen festhältst. Übernimm Verantwortung für das, was dir wichtig ist und erfüll dir deine Wünsche selbst. Das nimmt so viel Druck in einer Partnerschaft. Sehe dich selbst mit deinen Bedürfnissen und nimm ihre Erfüllung ernst. Dafür brauchst du deinen Partner nicht. Konzentriere dich auf das, was er dir gibt, weil es sein Ausdruck an Liebe für dich ist. Wolle das erkennen. Er spricht einfach nur eine andere Sprache der Liebe, die sich möglicherweise von deiner einfach nur unterscheidet.

Befreie deinen Partner auch davon, dass er bzw. du alles mit ihm erfahren, teilen oder kommunizieren musst, was für dich wichtig ist. Mach das mit ihm, was euch freudig stimmt, den Rest unternimm und teile mit anderen dir wichtigen Menschen.

Wenn keiner anfängt...

Bring das ein, was du in deiner Beziehung (wieder) erfahren willst!

Übe dich darin, im ersten Schritt ebenso das einzubringen, was du erfahren willst. Willst du einen Partner, der sich für dich interessiert, dann interessiere dich für dich selbst und für ihn.

Willst du einen Partner, der dir nah ist, dann übe dich darin, dir selbst nah zu sein und unternimm etwas, das Nähe zwischen euch erzeugt.

Willst du eine erfüllte Sexualität erfahren, dann sei dir klar über das, was dir in diesem Bereich fehlt. Finde das heraus und bring das ein, was du brauchst, dass es sich verändern kann. Führe die Sexualität voran. Entwickle sie weiter, sei experimentierfreudig und verspielt. Schau dir deine Tabus an. Riskier was. Öffne ihm die Tür nackt. Tu irgendetwas, das dazu führt, dass dich dein Partner auf eine völlig neue, ihm unbekannte Weise erfahren kann. Sorge für Abenteuerlust. Das liebt deine Seele. Neue Erfahrungen. Was soll denn schon passieren?

Die Sexualität deiner Beziehung ist der Spiegel dafür, wie lebendig du in deinem Leben bist. Es ist das Herzstück jeder Beziehung, es ist der Ausdruck von kommunizierter Liebe. Erlebst du hier ein Defizit, dann kümmere dich darum. Dringend!

|

Es erschließen sich neue Räume und auf einer höheren und tieferen Ebene fühlst dich mehr verbunden mit dir selbst und allem was ist. Fühlen beendet den Kampf.

Dein Partner spiegelt dich!

Verstehe, dass dir dein Partner dauernd etwas darüber erzählt, was in tiefer liegenden Ebenen deines Seins, sprich in deinen unterbewussten und unbewussten Ebenen vor sich geht und verborgen ist.

Alles, womit dein Partner erreicht, dass du emotional reagierst, hat etwas mit dir zu tun. Willst du wieder flittern mit deinem Liebsten, dann darf es in erster Linie nicht darum gehen, dass du dich damit beschäftigst, ob das was er tut oder sagt richtig oder falsch ist. Willst du wachsen, dann muss es in erster Linie für dich darum gehen, dass du den Zusammenhang erkennst, zwischen dem Verhalten deines Partners und der Emotion, die an die Oberfläche deines Bewusstseins gespült wird. Zu einer emotional reifen Person wächst du heran, wenn du dich dem Fühlen von Emotionen stellst. Mit deinem Fühlen befreist du den Anteil deiner Persönlichkeit, der in dieser Emotion stecken geblieben ist. Reagierst du aus dieser Emotion heraus, dann löst du nichts. Dann willst du bestenfalls recht haben und beweisen, dass das, was dein Partner tut, falsch ist. Das ist Kampf. Kämpfen sorgt dafür, dass sich der andere verteidigt und zurückzieht. Das sorgt für Distanz und Entzweiung.
Es entsteht so viel Freiheit für dich, wenn du lernst, was es heißt deine Emotionen zu fühlen, anstatt sie zu analysieren. Das schafft Erlösung und sorgt dafür, dass du Weite empfinden kannst.

Es erschließen sich neue Räume und auf einer höheren und tieferen Ebene fühlst dich mehr verbunden mit dir selbst und allem was ist. Fühlen beendet den Kampf.

Ganz grundsätzlich ist es so, dass dein Partner Programme aus deinem Unterbewusstsein ausagiert. An ihm kannst du dich selbst sehen. Das, was du am Meisten an ihm ablehnst zeigt, dass es Selbstkonzepte in dir gibt, die mit einem Glauben verbunden sind, dass du genauso bist. Und das willst du nicht sehen und deshalb verurteilst du ihn. In Wahrheit ist es aber so, dass du dich zuvor schon selbst dafür verurteilt hast. Dieser Teil in dir will heilen. Dein Partner macht dich lediglich darauf aufmerksam. So einfach ist das.

Dir über die Ausrichtung des Autopiloten in deinem Unterbewusstsein das Thema Partnerschaft betreffend klar zu werden, das ist wichtig, wenn du dich mit deiner Beziehung in festgefahrenen Mustern erlebst.

Das Schlafzimmer im Seelenhaus

Das Schlafzimmer im Seelenhaus

Das Schlafzimmer im Seelenhaus ist der Platzhalter für Beziehung, Partnerschaft und Sexualität. Dieses Zimmer gibt dir Aufschluss darüber, welche Programme da wirken und gut versteckt sind in den tieferen Ebenen deines Seins.

Sehr spannend, wenn Singles davon berichten, dass sie eine Beziehung wollen, im Seelenhaus dann aber ein Einzelbett im Schlafzimmer auftaucht. Diese Botschaft ist eindeutig. Bewusst ist dieser Mensch für eine Beziehung bereit, aber von seinem Unterbewusstsein ist dieser Wunsch nicht unterstützt, und das Unterbewusstsein gewinnt immer.

Das ist der große Gewinn von der Anwendung der Seelenhaus-Methode. Sie deckt die Muster auf. Verstecktes und Verborgenes wird sichtbar. Sie sorgt für Klarheit. Rückt die Dinge ins richtige Licht und erlaubt nicht länger uns etwas vorzumachen.

Ich habe in einer sehr schwierigen Zeit meiner Ehe einmal die Koffer meines Mannes gesehen im Schlafzimmer meines Seelenhauses. Da ist mir klar geworden, dass er die Beziehung verlassen will. Ich wurde dafür sensibilisiert und konnte dementsprechend agieren.

 

Du willst noch mehr Wissen?

Am 13.3. veranstalte ich einen Online Besucherabend zum Thema: „Wie du dir die Beziehung kreierst, die du haben willst!“
Nach einem theoretischen Teil leite ich den Besuch des Schlafzimmers in deinem Seelenhaus an. Natürlich werde ich das, was sichtbar geworden ist deuten und dir dabei behilflich sein die destruktiven Muster, die sich gezeigt haben, aufzulösen.
Der Online Besucherabend ist eine gute Möglichkeit, um die Seelenhaus-Methode einfach mal von zu Hause aus kennenzulernen. Du brauchst keinerlei Voraussetzungen. Alles, was du benötigst, ist Entdeckerfreude, Bereitschaft und Lust auf Abenteuer.

Birgit Bernauer, Seelenhaus-Methode, Begründerin

Birgit Bernauer

Seelenhaus-Ausbilderin
Begründerin von www.seelenhaus-methode.eu

Im Laufe der Zeit habe ich mich von Ausbildungskonzepten gelöst und die Seelenhaus-Methode zu dem entwickelt, was sie heute ist. Einfach gesagt: Unser Leben ist ein permanenter Wandlungsprozess.

Ich freue mich über jeden, der die Freude an der Veränderung in sich trägt und bereit ist, sein Leben selbst zu bestimmen.

0 Kommentare