Nutze die Kraft deiner inneren Bilder, von Victoria Louca

Nutze die Kraft deiner inneren Bilder

von | 21.05.2019

Hast du schon einmal in Worten geträumt? Soweit ich weiß, gibt es niemanden, der das tut (was nicht ausschließt, dass es das gibt). In den allermeisten Fällen träumen wir jedoch in Bildern. Doch warum ist das so?

Innere Bilder als Sprache des Herzens

Bilder sind die Sprache der Seele, des Herzens und des Unterbewusstseins.

Über Bilder können viel mehr Botschaften transportiert werden, als über Worte. Die Botschaft ein und desselben inneren Bildes kann für jeden Menschen komplett unterschiedlich sein. So kann ein Stein für den einen mit Schwere und Trägheit verbunden sein, für eine andere Person jedoch mit Kompaktheit, Zentriertheit und Halt.

So werden Traumbilder erzeugt, die immer genau zum Träumenden und dessen aktueller Situation passen und sich uns oft stark einprägen, wenn wir uns an diese Träume erinnern können. Das Unterbewusstsein „spricht“ über diese inneren Bilder mit uns und sendet uns Botschaften, die wir nur auf diesem Weg empfangen können.

 

|

Doch auch in neuen Situationen, beim Kennenlernen neuer Menschen oder sich spontan bietenden Möglichkeiten läuft dieses unterbewusste Programm und hält uns in unseren Routinen fest. Der Spielraum für Veränderung, Leichtigkeit und Lebendigkeit wird dadurch sehr eingeschränkt.

Wie dich deine (unterbewussten) Muster steuern

Wir deuten diese Bilder je nach unseren Erfahrungen und unserem Wissen – beides ist als eine Art Filter in unserem Gehirn gespeichert. Durch diesen Filter sehen wir unsere Umgebung, unsere Wirklichkeit und unsere inneren Bilder.

Je nachdem, welche Neuronen in unserem Gehirn miteinander vernetzt sind, entscheiden wir unterbewusst, wie wir ein Bild, eine Person oder eine Situation bewerten. Dies geschieht in so kurzer Zeit, dass wir keinen (bewussten) Einfluss darauf haben. Das automatische Bewertungsprogramm in unserem Gehirn hat übernommen.

Dies ist in alltäglichen Situationen oft sehr hilfreich. So müssen wir bei einer roten Ampel nicht erst überlegen, was wir jetzt tun. Oder wir entscheiden nicht jeden Morgen neu, ob uns der Partner neben uns sympathisch ist und wir bei ihm bleiben.

Doch auch in neuen Situationen, beim Kennenlernen neuer Menschen oder sich spontan bietenden Möglichkeiten läuft dieses unterbewusste Programm und hält uns in unseren Routinen fest.

Der Spielraum für Veränderung, Leichtigkeit und Lebendigkeit wird dadurch sehr eingeschränkt.

 

Wie innere Muster entstehen - ein Pizzavergleich

Wie innere Muster entstehen

Welche Neuronen im Gehirn dauerhaft vernetzt sind, bestimmt die Stärke der mit einer Situation verbundenen Emotion oder die Häufigkeit des Vorkommens.

Das bedeutet, dass ein Augenblick, in denen wir eine starke emotionale Reaktion zeigen, sofort in unserem Gehirn abgebildet wird, um in Zukunft besser darauf vorbereitet zu sein. Dies geschieht vor allem in den Jahren, in denen wir noch nicht filtern können, was wahr ist und was nicht, d.h. im Kindesalter. Aber auch als Erwachsenen reichen manchmal Sekundenbruchteile, um ein Muster im Gehirn einzubrennen. Der Verlust eines Familienangehörigen oder ein anderer Schicksalsschlag sind Beispiele dafür. Daraus folgen Verbindungen im Gehirn, die uns diese Situation emotional immer und immer wieder durchleben lassen. Gehirn und Körper speichern die damit verbundene Verlustangst ohne dass uns das bewusst ist. Vermutlich wird es dann im Leben immer wieder Situationen geben, in denen uns diese Verlustangst packt. Unterstützt wird das von inneren Bildern, die immer und immer wieder auftauchen.

Das gleiche gilt für weniger dramatische Situationen: schmeckt uns eine Salami Pizza mehrmals in verschiedenen Restaurants nicht, wird sich unser Gehirn früher oder später merken, dass Salami Pizza nicht mit Genuss verbunden ist. Die Vernetzung von dieser Pizza und Genuss im Gehirn wird gekappt und wir werden ganz automatisch diese Pizza nicht mehr bestellen.

 

|

Diese negativen Emotionen halten uns oft in einem Leben aus Mustern fest, aus dem wir scheinbar nicht ausbrechen können. Sie liegen so tief in uns vergraben, dass wir entweder nicht mehr wissen, dass es sie gibt oder gar nicht mehr wissen, wie wir ohne sie leben können.

Mit der Seelenhaus-Methode aus inneren Mustern befreien

Wie können wir uns aus diesen „alten“ Mustern befreien?

Innere Bilder sind es dann auch, die uns den Zugriff auf diese gespeicherten, unbewussten Emotionen wie Angst, Wut, Traurigkeit oder Ablehnung erlauben, um sie zu zu verringern oder ganz zu lösen.

Diese negativen Emotionen halten uns oft in einem Leben aus Mustern fest, aus dem wir scheinbar nicht ausbrechen können. Sie liegen so tief in uns vergraben, dass wir entweder nicht mehr wissen, dass es sie gibt oder gar nicht mehr wissen, wie wir ohne sie leben können. In diesen Emotionen wird so viel unserer Energie gebunden, die wir eigentlich dafür nutzen könnten, uns ein zufriedenes und glückliches Leben zu gestalten.

Genau dort setzt die Seelenhaus Methode an. Den Körper führen wir zunächst in einen entspannten Zustand. Über eine geführte Meditation geschieht das mit geschlossenen Augen, um die äußeren Reize auszuschalten, die uns daran erinnern, wer wir glauben zu sein.

Diese Entspannung des Körpers ist grundsätzlich notwendig, um nachhaltige Veränderungen herbeizuführen.

 

Seelenhaus Methode: Mach dich auf die Reise zu dir selbst!

In diesem entspannten Zustand beginnt eine Bildreise, durch die der „Reisende“ über Fragen und Worte durch sein individuelles Seelenhaus geleitet wird. Jeder Raum steht dabei für einen bestimmten Lebensbereich. Ähnlich wie in einem Traum ist es unsere Seele, unsere Intuition, die uns dann innere Bilder „schickt“. Diese auftauchenden Bilder zeigen Blockaden, Hindernisse oder destruktive Muster auf von der sich unser Unterbewusstsein jetzt befreien möchte, um endlich das ausleben zu können, was unserer Essenz entspricht.

Die so sichtbar gewordenen Emotionen und Denkmuster werden über Bildbefehle aufgelöst, so dass wir uns von den unterbewussten, nicht mehr hilfreichen Mustern befreien können. Wir werfen Ballast ab, den wir oft Jahre oder Jahrzehnte mit uns herumgeschleppt haben.

 

Mehr Raum für deine Freiheit

Mehr Raum für Freiheit.

Das Ergebnis ist mehr innere Freiheit und Raum, der noch in der Meditation mit positiven Gefühlen und Programmen gefüllt wird. So können wir neue Arten des Denkens und Fühlens in das Unterbewusstsein einspeisen.

Die alten Verbindungen im Gehirn werden auf diese Art gekappt und es entstehen neue neuronale Netze. Durch das Fühlen der positiven Veränderungen in der Meditation, werden diese neuen Verbindungen verstärkt. Denn, wie bereits beschrieben, die Stärke der Vernetzungen im Gehirn wird bestimmt durch die emotionale Stärke oder die Wiederholung des Ereignisses.

Wir lehren unserem Körper, wie es sich anfühlt, glücklich, zufrieden und frei zu sein. In dem der Körper dies erfährt, erkennt er auch leichter die Dinge im Alltag, die diese positiven Gefühle unterstützen. Das ist wie bei einem guten Rotwein. Wenn uns gesagt wurde, dass dieser Wein neben einem wunderschönen Rosenbusch gewachsen ist, wird es uns viel leichter fallen, diese Rosennote im Wein wiederzukennen – wir wissen, was es ist, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten können.

Genau so lehren wir dem Körper, wie es sich anfühlt, zufrieden zu sein und finden dann leichter die Situationen, in denen unser Körper dieses Gefühl auch im Alltag spüren kann.

Neue Programme im Gehirn – neue Gefühle im Körper

Wir programmieren unser Gehirn über diese Bild-Mediation um. Da innere Bilder die Sprache der Seele, des Herzens und des Unterbewusstseins sind, haben diese Veränderungen direkten Einfluss auf den Ursprung unserer Gedanken. Der positive Effekt dieser geführten Bildmeditationen mit der Seelenhaus Methode sind ganz andere, positivere Gedanken in unserem täglichen Leben. In den gleichen Situationen, die uns früher gestresst und verärgert haben, gibt es eine Veränderung unserer Gedanken hin zu mehr Mitgefühl und Selbstwert. Unsere positiveren Gedanken bedingen chemische Reaktionen im Körper, die zu positiveren Gefühle führen. Diese positiveren Gefühle führen zu Entscheidungen, die unserer Wahrheit entsprechen und somit der Seele und dem Herzen gut tun.

Und dies ist schließlich die einfache und doch nicht immer leichte Aufgabe, wenn wir etwas uns verändern wollen: Wir müssen heute eine andere Entscheidung treffen als gestern. Nur dann kann Veränderung stattfinden.

 

Neue Gefühle mit der Seelenhaus-Methode

Mach den ersten Schritt auf deinem Herzensweg!

 Die gute Botschaft dabei ist: Meditationen mit der Seelenhaus Methode führen sehr schnell zu positiven Veränderungen, wenn wir bereit sind, diesen Weg des eigenen Herzens zu gehen und uns dafür entscheiden. Nutze auch du die Kraft deiner inneren Bilder, um die Blockaden zu lösen, die sich dir immer wieder in Weg stellen. Denn, wenn diese einmal weg sind, ist dein Weg wieder frei und du kannst deiner Wahrheit, deiner Essenz und deinem wahren Potential immer näher kommen. Tu es für dich und deine neue, aufregende und glückliche Zukunft.

Oft ist der erste Schritte auf einem unbekannten Weg leichter, wenn wir uns dabei unterstützen lassen, bis wir bereit sind, den nächsten Schritt allein zu gehen. Im Basisseminar der Seelenhaus Methode lernst du von einer erfahrenen Beraterin die Grundlagen der geführten Bildmeditation kennen und bekommst ein Gefühl dafür, wie viel Kraft auch in deinen inneren Bildern steckt.

Gehen wir einen Stück des Weges gemeinsam?

Lerne Freiheit kennen!

Ich freue mich auf dich und deine Bilder beim Seelenhaus Basisseminar am 20. & 21. Juli 2019 in München! Melde dich an und mache den ersten Schritt in deine neue Zukunft.

Victoria Louca, Seelenhaus-Methode, Seelenhaus-Beraterin

Victoria Louca

Seelenhaus-Beraterin

Ich inspiriere Menschen, sich aus ihrer Komfortzone zu bewegen, um dort hin zu gelangen, wo die Magie des Lebens auf sie wartet.

Über die Anwendung der Seelenhaus Methode kann ich dich dabei unterstützen, deinen Herzensweg zu finden und zu gehen. Auch die inneren Blockaden, die dich bisher davon abgehalten haben, können wir gemeinsam aufdecken und auflösen.

Bist du bereit für die volle Magie des Lebens?

 

0 Kommentare